News

IHA Innsbruck

Hohe Meldezahlen und viel Konkurrenz aus dem Ausland: bei der Doppelausstellung in Innsbruck am 23. und 24.8. mussten die Junioren Handling auf höchstem Niveau zeigen. Bei 24 Teilnehmern am Samstag und 21 am Sonntag war alleine schon der Einzug ins Finale ein Erfolg. Und: das JHA Sommercamp zeigte seine Wirkung.

Am Samstag richtete Frau Kappacher die Junioren. Bei 24 Teilnehmern fiel die Auswahl der zehn Junioren, die im großen Finale im Ehrenring starten durften, nicht leicht. In der Altersklasse 1 überzeugte schließlich Jana Hofer mit einem Basenji, der Tagessieg ging an Lea Molnar aus Deutschland, die in einer Parallelfigur mit ihrem Setter die größere Harmonie zeigte. Unter den Platzierten in der Altersklasse 2 war überhaupt nur eine Österreicherin: Sophie Heinzl konnte mit ihrem Chihuahua den dritten Platz erlangen.

Sonntags gingen bei Frau Urschitz 21 Junioren an den Start. Auch am zweiten Tag war das Niveau hoch, ein einziger Punkt in der Vorentscheidung entschied über den Finaleinzug. Die jüngere Altersklasse konnte diesmal Pauline Kotzaurek mit einem Jack Russel Terrier für sich entscheiden, die Altersklasse 2 gewann Jana Holzer mit einer Dogge. Für die Entscheidung um den Tagessieg ließ sich Frau Urschitz etwas ganz Besonderes einfallen: ein belgischer Schäfer aus dem Publikum sollte das Einfühlungsvermögen der beiden Mädchen auf die Probe stellen. Schließlich konnte sich durch die freiere Präsentation des Rüden Jana Holzer durchsetzen, die außerdem die einziger Österreicherin im Finale der Altersklasse 2 war.

Freudentränen und Gratulationen folgten, zumal es für beide der erste Sieg auf einer österreichischen Ausstellung war. An beiden Tagen merkte man: das JHA Sommercamp zeigt seine Wirkung. Die österreichischen Junioren können auf internationalem Niveau ohne Probleme mithalten. Auch außerhalb des Rings sah man, was gemeinsames Trainieren ausmacht: Junior Handling ist nicht nur ein Wettbewerb, sondern auch ein toller Weg, Freundschaften zu knüpfen.