News

Sophie auf der Crufts

 

Mein großer Traum - wahrscheinlich der größte Traum jedes Juniorhandlers - die CRUFTS. Dieses Jahr hatte ich die Ehre, Österreich in der Juniorhandling-Competition auf der Crufts, der größten Hundeausstellung der Welt, zu vertreten. 

Meine Reise startete am Donnerstag, als meine Mutter und ich von Wien nach Birmingham flogen. Direkt nach unserer Ankunft machten wir uns auf den Weg aufs Ausstellungsgelände, um James Skinner, unseren Ansprechpartner im Press-Office zu treffen und Infos einzuholen. Anschließend musste ich schon in den Ring, da ich eine Deutsche Dogge des Renescent Kennels ausstellen durfte. Es war ein großartiges Gefühl durch diesen großen Ring zu laufen und machte mich sehr stolz.

Generell waren die Hallen sehr groß. Anfangs war es sehr schwer sich zurechtzufinden, aber mit der Zeit war auch das kein Problem mehr. Den restlichen Tag nützte ich, um einen Überblick zu bekommen, wir schauten uns das Richten einiger Rassen an und kauften ein. 

Am Freitag war dann auch schon das erste offizielle Zusammentreffen mit den anderen Repräsentanten. Insgesamt waren wir Juniorhandler und - handlerinnen aus 42 Ländern. Am Abend folgte dann das „Training ohne Hund“, wo jeder in den Ehrenring einlaufen durfte und der Ablauf des Bewerbs erklärt wurde. Der Ehrenring ist riesig und die Tribüne umso größer! Ich war ziemlich aufgeregt, obwohl das richtige Finale ja erst am Tag darauf stattfand. Später gab es dann ein offizielles Dinner, wo wir einander besser kennenlernen konnten. 

Samstag morgen war es dann soweit. Ich hatte mich bereits im Vorfeld für einen Samojeden entschieden. Der Tag startete früh, um 7 Uhr war ich bereits auf der Ausstellung, um meinen Hund kennenzulernen. Ich bekam Zeus, einen 8-jährigen Samojeden Rüden von Lisa Mair Jones, mit dem ich von Anfang an sehr gut zurechtkam, da er sehr süß, freundlich und kooperativ war. 

Richter für das Finale war Yiannis Vlachos aus Griechenland. Der erste Bewerb startete dann auch schon. Ich war ein wenig nervös, direkt als zweite, nach Australien einzulaufen. Aber dieses erhebende Gefühl werde ich nie vergessen! Die zweite Runde folgte auch schon bald. Jeder Juniorhandler bekam einen Tauschhund. Ich musste mit dem Mädchen aus Australien tauschen, also war mein Partner für Runde 2 Sam, der Beagle. Am Nachmittag wurde es dann ernst. Der Richter hatte sich bereits vormittags für seine Top 10 entschieden und im großen Finale würden diese dann verkündet werden. Die Arena war besetzt bis auf den letzten Platz. Leider war ich nicht in der engeren Auswahl, dennoch war es ein großartiges, gemeinsames Erlebnis, mit allen 42 anderen, extrem talentierten Juniorhandlern im Ring zu sein! Ich möchte an dieser Stelle Antonio Flores zu seinem Sieg noch einmal herzlich gratulieren.

Am Sonntag flogen wir dann auch schon wieder heim. Im Gepäck die Erinnerungen an ein sehr intensives, spannendes und lehrreiches Wochenende - auf der schönsten Ausstellung der Welt. Ich danke allen, die mich immer unterstützen - den Jungen Hundefreunden Austria, die mir zugetraut haben, auf dieser riesigen Veranstaltung Österreich im Juniorhandling würdig zu vertreten, sowie auch PureNature, die meinen Flug gesponsert haben. Natürlich auch den Besitzern der Hunde für ihr Vertrauen - und meiner Mutter, die mir all dies ermöglicht hat. Es war eine große Ehre, mein Land zu vertreten zu dürfen und ich hoffe, dass es nicht das letzte Mal war.